Logo-Homepage

boxTopLeft

boxTopRight

boxBottomLeft

boxBottomRight

Warum ein Massivhaus bauen? 

 

Bei Bauinteressenten ist der Massivbau der Favorit.

Er steht auch heute noch für eine hohe Wertbeständigkeit und besteht aus mineralischen Stoffen, die wegen ihrer energieeffizienten Eigenschaften optimal für den Hausbau im Niedrigenergie-Standard geeignet sind.

Massivhäuser bieten optimalen Schutz vor Umwelteinflüssen wie Witterung, Lärm und Feuer. Die Gebäudehülle bietet beim Massivhaus eine große Wärmespeicherfähigkeit und sorgt durch einen optimalen Wärmeausgleich für einen geringeren Energieverbrauch. Selbst bei großer Hitze, ist es in einem Massivhaus angenehm kühl, da die Wände und Decken die Außentemperatur nur abgeschwächt über Stunden hinweg ins Haus lassen. Im Winter speichern die massiven Wände mit einer entsprechenden Wärmedämmung die Heizwärme im Haus, was den Energieverbrauch zu senken hilft. 

 

Baustoffe beim Massivhausbau

 

Porenbeton

Der Porenbetonstein gehört zu den dampf gehärteten Baustoffen. Er lässt sich gut verarbeiten und ist relativ leicht, was ihn zu einem beliebten Baustoff macht. Ohne zusätzliche Dämmmaßnahmen, verbindet der Porenbetonstein auf einfachste Weise optimale Wärmedämmung und effektiven Massivbau. Ein mit Porenbeton errichtetes Massivhaus erfüllt nicht nur die strengen Vorgaben der Energiesparverordnung, es eignet sich auch für den Hausbau als Energieeffizienzhaus.

 

Ziegel

Ein Massivhaus mit Ziegelmauerwerk sorgt für ein Gefühl der Sicherheit und des Wohlbehagens durch ein gleichmäßiges, natürliches Raumklima. Die Wärme der Sonnenenergie wird durch Speicherung und spätere Abgabe von einer massiven Ziegelwand genutzt um wohltuend zu regulieren. Ziegelmauerwerk bietet beste Voraussetzungen für Langlebigkeit, Schallschutz und Wertbeständigkeit. Ein Massivhaus aus Ziegelmauerwerk steht für hohe Wohnqualität, Energiebewußtsein und Wirtschaftlichkeit.

 

Kalksandstein

Der Kalksandstein ist wegen seiner ausgesprochen hohen Belastbarkeit ein sehr gefragter Baustoff beim Massivbau. Er eignet sich, gerade wegen dieser hohen Belastbarkeit besonders zum flächensparenden Bauen, da selbst schlanke Kalksandsteinwände von 11,5 cm dicke hoch belastbar sind. Dies und die optimalen Eigenschaften hinsichtlich Schallschutz und Brandschutz sind die ausschlaggebenden Gründe dafür, weshalb man ihn gerne als Trennwand beim Massivbau einsetzt. Bei Kalksandsteinaussenwänden erfolgt die Verwendung mit der entsprechenden  Wärmedämmung. Ein Massivhaus mit Klinkerfassade wird sehr häufig mit Kalksandsteinmauerwerk errichtet.

  

Gründe, die für ein Massivhaus sprechen:

  • Hohe Wertbeständigkeit und guter Wiederverkaufswert der Häuser über Jahre hinweg. Eine Lebenserwartung von oftmals über 100 Jahre ist keine Seltenheit.
  • Solide, feste Wände, die sich auch bei Temperatur- und/oder Feuchtigkeitsveränderungen nicht bewegen.
  • Hervorragendes Wohnklima, da die verwendeten Materialien Wasserdampf absorbieren und auch wieder abgeben und damit das Raumklima auf ganz natürliche Weise regulieren.
  • Massivhäuser bieten durch den vorwiegenden Einsatz von besonders schweren Materialien besten Luftschall- und Trittschallschutz sowohl innerhalb des Hauses, als auch von außen.
  • Hervorragende Wärmespeicherung der Wände. Die Heizwärme wird gespeichert und kontinuierlich wieder an den Wohnraum abgegeben.
  • Massivhäuser werden vorwiegend aus nicht brennbaren Materialien ohne chemische Schutzmittel gefertigt, was einen häufig unterschätzten Vorteil beim Brandschutz erzielt.
  • Der geringe Instandhaltungs- und Pflegeaufwand, gerade auch bei den Fassaden, senkt die Unterhaltskosten bzw. auch den Zeitaufwand des Massivhausbesitzers.
  • Umbauten können auch nach Jahren problemlos vorgenommen werden und so die Räumlichkeiten an eine geänderte Wohnsituation angepasst werden.